Musiktheater 1983 – 2010

2010

»Der Schwester Schatten«
Eine Szenerie nach Georg Trakl von Inka Bach
Theater unterm Dach, Musik: Torsten Sense, Regie: Ingrun Aran

2007/2008

»Akkermann, Tod und Entropie« für 3 Schauspieler/Sänger, 5 Musiker und Videoeinspielungen
Musiktheaterstück, Libretto von Torsten Sense
mit Kompositionen von Heiner Frauendorf, Wolfgang Gretschel, Marcus Werner, Klaus Janek und Torsten Sense
UA 2007 + weitere Aufführungen 2007/2008 im kunsthaus tacheles

Die Person/Sargträger: Christian Banzhaf
Der Tod/die Schwangere: Tjadke Biallowons
Der Bauer/Sargträger: Manolo Palma
Der Fernsehprofessor: Boris Aljinovic

Bühnenbild: Ingo Tscharnke
Regie: Eike Hannemann

Videotrailer

2002

»Erotic Fairytales«
Musical-Show von Michael Duwe
Ballettmusiken für Orchester von Torsten Sense
Musikalische Leitung Orchester: Michael Helmrath
2002 – 2003 Theater Brandenburg

1997

»Hiroshima Mon Amour«
Bühnenmusik für Streichtrio von Torsten Sense
Regie: Dirk Borchert, Vaganten Bühne Berlin

1996

»Goethe!«
Revue für 3 Schauspieler und 3 Musiker
Musik: Scanned Heads (Nicole Kämpgen, Manfred Opitz, Torsten Sense), Buch und Regie: Rainer Behrend, Tribüne Berlin

1995

»Was ist wirklich wirklich?«
für 3 Schauspieler/Musiker, Musik/Konzept: Scanned Heads
Regie: Martina Marx, Vaganten Bühne Berlin, Gasteig München

1994

»musica visuale 5«
für 1 Tänzer, 1 Stimme, Dia-Projektionen, elektrische Bassviolone, Elektronik und Live-Sampling, Palmensaal im Alten Esplanade

Tanz: Ingo Reulicke
Bühnenbild: Ingo Tscharnke
Projektionen: Edwin Podchull
Musik und Konzept: DIAPHONICS (Bernd Dieterich, T. Sense)

1992

»The Joy of Beautiful Pancakes«
für 3 Darsteller/Musiker, 1 Tänzerin, 2 Steptänzer, 1 Sängerin, Filmprojektion, elektrische Bassviolone, Synthesizer, Tonband und Klavier, Buch/Musik/Regie: Torsten Sense
KAMA Theater Berlin, Eine Produktion der DIAPHONICS

1990

»Neruda«
szenische Lesung mit Musik für 1 Schauspielerin und 2 Musiker
Buch, Komposition, Regie: Torsten Sense, mit Doris Haffner/Martina Maurer, Bernd Dieterich, Torsten Sense, Vaganten Bühne Berlin

1989

»Berlin – dein Tänzer ist der Tod«                                             
Ein Rondo zwischen den Kriegen für 1 Tänzer, 7 Schauspieler, Saxophon, Posaune, E-Gitarre und elektrische Bassviolone
anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Tribüne Berlin

Komposition: Torsten Sense
Buch/Regie: Rainer Behrend

Presse

1988

»Stazione Termini« von Karl Valentin
Bühnenmusik für Trompete und Kontrabass von Torsten Sense Theaterkollektiv Gaukelstuhl, SO 36

1987

»Bäcker, Bäckerin und Bäckerjunge« von Jean Anouilh
Bühnenmusik für Violine, Trompete, Klavier und Elektronik von Torsten Sense, Regie: Rainer Behrend, Tribüne Berlin

1986

»Der goldne Topf« von E.T.A. Hoffmann
Szenische Lesung mit Musik für 5 Schauspieler, Violoncello, Kontrabass und Klavier, Buch: Joachim Nottke, Komposition: Torsten Sense, Regie: Katja Nottke, Vaganten Bühne Berlin 1986-87


»Ballettprobe«
Stück für eine Tänzerin und Klavier
Aufführung im Rahmen einer Veranstaltung der Friedensbewegung im Quartier Latin

Silke Sense (Tanz),
Torsten Sense (Klavier/Komposition)
Choreographie: Reinhold Bracht

1985

»Anima«
Musiktheaterstück von Torsten Sense
für 1 Sängerin, 1 Tänzer, 1 Schauspieler, Flöte, Klarinette,
Trompete, Posaune, Tuba, Texte: Michael Leisching
Kompositionspreis des Deutsch-Französischen Jugendwerks
Heidrun Vetter (Alt), musikalische Leitung: Marc Foster
Cap dÀil (Frankreich)

1983

»Macht Spiele«
Rockrevue mit Texten von Kleist, Camus, Goethe u.a. für 7 Schauspieler und Rockband, Musik: Torsten Sense, Regie: Ingrid Kaehler, Junges Theater Berlin 1983

 

 

 

 

 

 

 

 

Musik aus Fibonacci-Modulen